Berliner Höfe

Oranien-Hof

Intro

Der unter Denkmalschutz stehende Oranien-Hof besteht aus drei hintereinanderliegenden Höfen und entstand 1906/07 nach Plänen von Paul Silber & Co. und Paul Überholz. Der Zugang erfolgt über eine Einfahrt durch ein reich verziertes Mietshaus an der Oranienstraße 183 (Kreuzberg). Der erste Hof besteht nur aus einem Wohnhaus und Garagen. Der zweite und dritte Hof sind nahezu identisch. Diese sind mit weißem Klinker verkleidet und mit grünem Klinker und einigen Verzierungen dekoriert.

Zu den Mietern der Gewerbehöfe zählten u.A. die Berliner Silberwarenfabrik, die Liebe-Spielwarenfabrik, die Standuhrenfabrik Starnberg, die Luxuskartonagenfabrik Zapf & Nägele und die Buchdruckerei P. Groß & Co. sowie im Zweiten Weltkrieg Siemens & Halske.

  • Mietshaus
  • Schriftzug und Dekoration am Mietshaus
  • zweiter Hof
  • zweiter Hof - Aufgang B
  • Blick in den zweiten Hof
  • Blick von Aufgang A in den zweiten Hof
  • Hof 2