Berliner Höfe

Ceciliengärten

Intro

Die Ceciliengärten in Berlin-Schöneberg sind kein klassischer Berliner Hinter- oder Gewerbehof. Die 42.200 m² große Anlage besteht aus einem großen, umbauten Hof mit zahlreichen Grünanlagen, Skulpturen und Brunnen. Sie ist öffentlich zugänglich und eine wunderbare grüne Oase in Mitten der Hektik der großen Straßen.

Die Ceciliengärten entstand 1922 bis 1927 und stehen seit 1995 unter Denkmalschutz. Benannt wurden sie 1219 zu Ehren der Kronprinzessin Cecilie von Preußen. Bemerkenswert sind neben der großen Grünanlage vor allem die verzierten und vielseitig gestalteten Häuser. Die verkehrsberuhigte Straße (die der Anlage ihren Namen gibt) ist über zwei Einfahrten zu erreichen, wobei vor allem die südliche Durchfahrt mit dem Atelierturm besonders markant ist.

  • Wasserfontäne
  • große Wiese mit der Skulptur "Der Morgen" von Georg Kolbe
  • Fuchsbrunnen (Plastik von Max Esser)
  • Traegerstraße
  • Traegerstraße
  • Rubensstraße
  • Rubensstraße
  • Eingansbereich
  • Blick Richtung Süden auf den Atelierturm
  • Blick aus süden auf den Atelierturm